Brustvergrößerung (Mammaaugmentation)

Einige Frauen haben unterentwickeltes oder zu wenig Brustgewebe. Viele haben offensichtlich zu kleine Brüste im Verhältnis zu ihrer Körpergröße und zum Gewicht, während andere wiederum unerwünschte Änderungen in der Brustform feststellen mussten, da es durch Absacken der Brüste nach der Schwangerschaft zu einer Schrumpfung des Drüsengewebes nach dem Stillen kam.

Unter solchen Umständen kann dies eine psychische Auswirkung auf das Wohlbefinden der Frau haben, ebenso auf ihr kosmetisches- und soziales Selbstbewusstsein.

Korrektur und Vergrößerung der Brust kann mittels Brust Implantaten erreicht werden. Brustvergrößerung erfolgt durch das chirurgische Einsetzen eines Implantats hinter der Brustdrüse oder alternativ unter den Brustmuskel der Patientin.

Brustimplantate gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen, je nach gewünschter Form und Größe Ihrer Brust ist eine genaue Anpassung möglich.

Brustvergrößerung

Eine Brustvergrößerung kann auf ambulanter Basis unter einer leichter Allgemeinanästhesie durchgeführt werden.

Ein kleiner Schnitt wird entweder in der Hautfalte am unteren Brustrand oder am unteren Rand der Brustwarze angebracht. Je nach Ihren eigenen, persönlichen Vorstellungen, die wir mit Ihnen vorher ausführlich besprechen, plazieren wir das Implantat (mit Silikon oder Kochsalz gefüllt) entweder unter den Brustmuskel oder in seltenen Fällen von schwerer Ptosis (Absacken der Brust) direkt unter die Brustdrüse.

Nachbehandlung

Komplikationen sind sehr selten bei diesem Verfahren. Gelegentlich kommt es in den ersten Tagen nach der Operation zu Infektion, Blutungen, verdickte oder verbreiterte Narben durch übermäßige Beanspruchung oder Bewegung der Brust, wenig Gefühl oder Überempfindlichkeit im Bereich der Brustwarze; welche aber in einem solchen Fall in der Regel (nach frühestens 6 Monaten) korrigiert werden.

Immer jedoch werden die Implantate mit einer feinen Bindegewebskapsel im Körper umgeben. Sehr selten treten Vernarbungen und Verdickungen an dieser Kapsel auf, die, wenn sie unbehandelt bleiben, zu Kapselfibrose führen können.

Nachsorge

Die Brüste werden mit einem gut sitzenden Sport-BH während mehreren Wochen nach dem Eingriff gestützt. Sie können 7 - 14 Tage nach der Operation wieder an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Mit sportlichen Aktivitäten und anstrengender körperlicher Tätigkeit sollten sie nach der OP jedoch 4 - 6 Wochen zu warten.

Kosten

Wie bei jedem kosmetischen Verfahren sind die Kosten für die Brustvergrößerung weitgehend abhängig von der Art und Umfang der Operation, vom erforderlichen Implantat etc.

Die Kosten werden vorher ausführlich mit dem Patienten besprochen und sind als Fallpauschale zu verstehen. Sie enthalten Anästhesie, OP-Benützung, Implantate und alle weiteren damit zusammenhängenden Kosten.

In der Regel übernehmen die meisten Krankenkassen solche Eingriffe der kosmetischen Chirurgie nicht.